Versicherungsvergleich

Jetzt mit unserem Versicherungsvergleich kostenlos Versicherungen vergleichen und mit dem intgrierten Reisepreisvergleich Ihren nächsten Urlaub günstiger buchen.

Thema suchen

Versicherungsvergleich

Durch unseren kostenlosen Versicherungsvergleich können Sie bis zu einige Tausend Euro im Jahr an Versicherungsbeiträgen einsparen.

VersicherungscheckVersicherungscheck

Optimale Leistungen zum günstigsten PreisOptimale Leistungen zum günstigsten Preis

Sparen Sie durch unseren Versicherungscheck bares GeldSparen Sie durch unseren Vergleich bares Geld

Versicherungsvergleich

Die besten und günstigsten Versicherungen 2017 im Versicherungsvergleich. So können Sie bis zu mehrere Hundert Euro im Jahr an Versiherungsbeiträgen einsparen, ohne das Sie auf wichtige, oder benötigte Leistungen verzichten müssen.

Versicherungscheck

Was genau ist ein Versicherungscheck
Unsere Webseite mit mit dem kostenlosen und unverbindlichen Versicherungscheck (Versicherungsvergleich) die Möglichkeit, dass sich einer unserer unabhängigen Versicherungs- und Finanzexperten Ihre gesamten bisher abgeschlossenen Versicherungs- und Finanzprodukte (z.B. zur Altersvorsorge) zu überprüft und Ihnen erklärt, wie Sie durch den Wechsel entweder in einen anderen Tarif, oder zu einer anderen Versicherungsgesellschaft Geld einsparen können. Auf Grund der jahrelangen Erfahrung unserer Experten und einer umfangreichen Vergleichssoftware können Ihnen diese die für Sie bestmöglichen Leistungen zu den möglichst günstigsten Preisen ermitteln. In vielen Fällen kann ein solcher Versicherungscheck eine Ersparniss von einigen Tausend Euro jählich ermöglichen.

Unser Vergleich ist 100% kostenlos und unverbindlich.

Weitere nützliche Informationen zum Thema Finanzen und Versicherungen



  • 1

    Unfallversicherung

    Unfallversicherung Die private Unfallversicherung ist nach wie vor die größte Gewinnsparte der Versicherer. Mehr als 29 Millionen Versicherungsnehmer haben in Deutschland eine private Unfallversicherung abgeschlossen. Bemerkenswert ist, dass es in dieser Versicherungssparte kaum real existierenden Wettbewerb gibt - horrende Unterschiede beim Beitragssatz von bis zu 375 Prozent belegen dies recht eindrucksvoll. Um so mehr sollte der potenziell Interessierte vor Vertragsabschluss mehrere Angebote einholen und nicht das Erstbeste annehmen. Dass die Absicherung des Unfallrisikos sinnvoll und eine empfehlenswerte Ergänzung zur Gesetzlichen Unfallversicherung über die Berufsgenossenschaften sein kann, zeigen die Unfallstatistiken. Unfälle ereignen sich jederzeit und überall. Die Mehrzahl verläuft glimpflich - häufig werden die Unfallopfer aber so schwer verletzt, dass sie vorübergehend oder auf Dauer ihrer beruflichen Tätigkeit oder ihren gewohnten Freizeitaktivitäten nicht mehr nachgehen können. Schwere gesundheitliche Folgeschäden, aber auch finanzielle, existentielle, seelische und soziale Probleme können entstehen. Die private und betriebliche Unfallversicherung kann mit ihren Leistungen dazu beitragen, empfindliche Einkommensverluste und Einbussen an Lebensqualität abzufedern sowie Geldmittel für Umbaumaßnahmen und Existenzgründungen bereitzustellen. Die privaten Unfallversicherer bieten unterschiedliche AUB-Fassungen am Markt an.

  • 2

    Kapitallebensversicherung

    Kapitallebensversicherung Die gängigste Vertragsform einer Lebensversicherung dürfte die sogenannte Kapitallebensversicherung sein. Die Versicherungsleistung kommt im Todesfall des Versicherten, spätestens zum vertraglich vereinbarten Ablauftermin zur Auszahlung. Diese Versorgungsform dient gleichzeitig der Alters- und Hinterbliebenenabsicherung. Sie eignet sich insbesondere auch zur Tilgung und Sicherung von Hypotheken und Darlehen. Bei der Versicherung mit erhöhter Todesfallsumme steht der Todesfallschutz im Vordergrund. Daher ist sie besonders für junge Familien mit erhöhtem Bedarf an Hinterbliebenenschutz geeignet und zu empfehlen. Im Todesfall wird z. B. die doppelte Erlebensfallsumme ausgezahlt. Um konkret feststellen zu können, ob und in welcher Höhe die Kapitallebensversicherung mit reduzierter Todesfallsumme Vorteile bietet, sollten Sie die Ablaufleistung mit derjenigen einer Versicherung mit normaler Todesfallleistung vergleichen. Steuerliche Anforderungen sind dabei zu berücksichtigen. Der Todesfallschutz einer Kapitalversicherung gegen laufenden Beitrag mit Sparanteil ist ausreichend, wenn die vereinbarte Versicherungssumme im Todesfall mindestens der im Erlebensfall entspricht oder spätestens drei Jahre nach Vertragsabschluss während der gesamten restlichen Versicherungsdauer eine Todesfallleistung von mindestens 60 Prozent der maßgeblichen Beitragssumme zu zahlen ist.

  • 3

    Aktienfonds

    Aktienfonds Bei der Direktanlage in Aktien gibt es ein grundlegendes Problem. Soll ein Anleger auf eine Beteiligung an deutschen Weltunternehmen wie Siemens, Daimler-Chrysler oder BASF setzen oder sich Erfolg versprechende kleinere Unternehmen aussuchen? Welcher Branche wird es zukünftig besonders gut gehen und welches Unternehmen wird Branchenprimus werden? Sollen Anleger verstärkt auf Aktien ausländischer Unternehmen setzen? Und überhaupt, woher nimmt sich der Anleger die Informationen, die für eine auch nur einigermaßen zuverlässige Beurteilung von Chancen und Risiken einzelner Werte gebraucht werden? Die Antworten darauf versuchen Aktienfonds zu geben, die in Aktien investieren und damit gerade für Kleinanleger eine Alternative zur Direktanlage sind. Steckt der Anleger dagegen 80 EUR direkt in einen einzelnen Wert, dann geht er das Risiko ein, dass es exakt dieser Wert ist, dessen Kurs um jene 20 Prozent einbricht. Wenn er sich durch die Streuung seiner Aktienanlagen ähnlich risikoimmun gegenüber Sonderentwicklungen einzelner Werte wie bei der Zeichnung eines Anteilscheins machen will, muss er ein Vielfaches des Anteilswerts von 80 EUR investieren. Die Sache funktioniert aber auch in die andere Richtung so, wenn sich ein einzelner Wert eines Aktienfonds weit überdurchschnittlich besser entwickelt als die Börse insgesamt, dann wird sich dies wiederum nur in Bruchteilen von Prozenten im Anteilswert des Fonds ausdrücken.

  • 4

    Private Altersvorsorge

    Private Altersvorsorge Selbstständige müssen keine Beiträge in die gesetzliche Rente zahlen. Das kann ein Vorteil sein, wenn man aus eigenem Antrieb für die private Altersvorsorge gesorgt hat. Wenn nicht - und dies ist leider bei vielen Selbstständigen der Fall -, dann gehört man zu denen, die bis ins hohe Alter ihren Beruf ausüben müssen, weil es nicht einmal die gesetzliche Rente gibt. Sieht man sich die Versorgung von Selbstständigen an, so muss man leider oftmals feststellen, dass häufig nur ein oder zwei Kapitallebensversicherungen existieren. Selbst bei einer Auszahlungssumme in Höhe 100.000 EUR reicht das bei einer Verrentung von 1.000 EUR monatlich nur ca. 11 Jahre - die verbleibende Lebenserwartung für einen 65-Jährigen liegt beim Doppelten. Auch bei den Freiberuflern lassen sich trotz Leistungen aus dem berufsständischen Versorgungswerk noch erhebliche Lücken in der Altersversorgung feststellen. Das Thema Private Altersvorsorge sollte also bei jedem Selbstständigen und Freiberufler an oberster Stelle seiner persönlichen Agenda stehen. Wie die Situation im Einzelnen für Selbstständige und Freiberufler nun konkret aussieht, wird im folgenden Beitrag ausführlich gezeigt. Dabei wird anhand von umfassenden Berechnungen vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung zunächst die vorhandene Versorgungssituation im Alter bei den Selbstständigen und Freiberuflern dargestellt, um dann Lösungen für die Schließung der Deckungslücke im Alter aufzuzeigen.

  • 5

    Immobilienfinanzierung

    Immobilienfinanzierung Durch das rückwirkend zum 1.1.2008 eingeführte Modell Wohn-Riester (Eigenheimrente) ist nun auch die Inanspruchnahme der staatlichen Subventionen im Rahmen der Immobilienfinanzierung möglich. Um die Gesamtwirkung von Wohn-Riester für eine Immobilienfinanzierung für Personen mit unterschiedlichen Interessenlagen zu zeigen, dienen die folgenden Beispiele. Darin werden alle gängigen Faktoren berücksichtigt und auf den Zeitpunkt des Rentenbeginns basierend verglichen. Der Gesetzgeber hat sich zum Ziel gesetzt, weitere wirksame Anreize für eine zusätzliche private Altersversorgung zu schaffen. Das mietfreie Wohnen in einer möglichst energiesparenden Immobilie spielt dabei eine ganz wesentliche Rolle. Durch das neue Eigenheimrentengesetz ist es dem Gesetzgeber gelungen, seinem Ziel, dem Aufbau zusätzlicher privater Altersvorsorge und selbst genutzter Immobilien, einen großen Schritt näher zu kommen. Die staatliche Förderung kann, im Rahmen der Immobilienfinanzierung einen beträchtlichen Vorteil ausmachen. Der Bereich der privaten Immobilienfinanzierung ist durch die Möglichkeit des Darlehensgebers verbessert worden, sich durch eine Hypothekenversicherung vor Ausfällen seiner Kunden zu schützen. Somit ist die Immobilienfinanzierung leichter durchzuführen, denn der Eigenkapitalanteil kann gesenkt verzichtet werden. Auf diese Weise kann auch die Schaffung von Wohnungseigentum durchaus gefördert werden, was auch im Hinblick auf den Wegfall der Eigenheimzulage von Bedeutung sein kann.

  • 6

    Rentenversicherung

    Rentenversicherung Vor dem Abschluss einer konkreten Form der Rentenversicherung ist die bedarfsgerechte Ausgestaltung zu ermitteln; dabei sind die individuellen Präferenzen der zu versichernden Personen zu berücksichtigen. Die Rentenversicherung wird als die vom Gesetzgeber gewollte versicherungstechnische Altervorsorgeform noch zunehmend an Bedeutung gewinnen. Die Rentenversicherung dient primär der Altersversorgung, sie können aber zusätzlich auch rudimentär das Hinterbliebenenrisiko absichern. Sie eignen sich insbesondere für Personen, die wegen ihres angegriffenen Gesundheitszustandes nicht mehr für den Todesfall über eine traditionelle Kapitallebensversicherung versichert werden können. Zu beachten ist hierbei allerdings, dass von den Lebensversicherern zum Teil zu optimistische Sterbetafeln verwendet wurden. Diese Verwendung falscher Sterbetafeln hat in der Vergangenheit bei den Kunden zu erheblicher Verärgerung geführt. Deshalb ist darauf zu achten, dass Tarife vereinbart werden, die auf den jeweils aktuellsten Sterbetafeln basieren. Hinzu kommt, dass die Prognoseberechnungen über die zu erwartenden Renditen in vielen Fällen keine Marktergebnisse darstellen, sondern auch gezielte Subventionen sein können. Die Beispielrechnungen stehen zum Teil auf unsolidem Fundament, sodass nicht zu viel Gewicht auf diese Prognosedarstellung gelegt werden sollte.

Aktuelle Tipps und Informationen aus dem Bereich Finanzen und Versicherungen

Wohngebäudeversicherung - nicht nur sinnvoll, sondern wichtig
Eine Wohngebäudeversicherung ist nicht nur sinnvoll, sondern eine der wichtigsten Versicherungsformen für Hauseigentümer. In der Regel werden gekaufte, oder...

Wie hoch ist die Senkung des Rentenversicherung Beitrag
Für viele Arbeitnehmer dürfte die Nachricht positiv aufgenommen werden. Die Senkung des Beitragssatz zur Rentenversicherung ab 2013 fällt höher aus, als von...

KFZ Versicherung wechseln und ab 2013 Beiträge sparen
Nach Feststellungen von Stiftung Warentest bezahlen viele Autofahrer zu viel bei ihrer KFZ Versicherung. Dabei lassen sich durch die umfangreichen...

Ist eine Pflegeversicherung sinnvoll
Der Abschluß einer Pflegeversicherung ist als zusätzliche Vorsorge für den Eintritt des Pflegefall für jeden Einzelnen sinnvoll. Zur Auswahl stehen hierfür...

Mit unserem Reisepreisvergleich günstig in den Urlaub
Finden Sie durch unseren Reisepreisvergleich den günstigsten Preis für Ihren nächsten Urlaub und das bei optimalen Leistungen. Urlaubszeit ist Reisezeit, so...